Eine Einstärkenbrille, ist eine Brille, deren Gläser nur eine Fehlsichtigkeit korrigiert. Das bedeutet entweder korrigiert die Brille das Weitsehen oder das Nahsehen. Soll beides kombiniert werden, ist es keine Einstärkenbrillen mehr, sondern eine Gleitsicht oder Bifokal-Brille.

 

Einstärkenbrillen bei Kurzsichtigkeit

Wenn man kurzsichtig ist, kann man in der Ferne nicht so scharf sehen. Die Brechkraft des Auges ist zu stark. Um wieder gut sehen zu können, braucht man eine Brille, die die Kurzsichtigkeit ausgleicht. Das Brillenglas ist in diesem Fall auf der Vorderfläche flach und auf der Rückfläche gekrümmt. Das Glas bekommt dadurch eine zerstreuende Wirkung und verschiebt den Brennpunkt des Auges wieder auf die Netzhaut. Dadurch ist die Abbildung im Auge wieder scharf und deutlich.

 

Einstärkenbrillen bei Weitsichtigkeit

Wenn man weitsichtig ist, kann man in keiner Entfernung scharf sehen, ohne durch das Auge ausgeführte Kompensation. Durch Anstrengung des Augenmuskels (auch Akkommodation) kann das Auge für die Weitsicht wieder ein klares Bild auf der Netzhaut erzeugen. Dies kann auf Dauer zu anderen Beschwerden führen wie z.B. Augenbrennen oder Kopfschmerzen. Gerade im Nahbereich können sich solche Beschwerden häufen, da das Auge hier noch mehr akkommodieren muss. Die Brechkraft des Auges ist zu schwach. Um wieder gut sehen zu können, braucht man eine Brille, die die Weitsichtigkeit ausgleicht. Das Brillenglas ist in diesem Fall auf der Vorderfläche gekrümmt und auf der Rückfläche flach. Das Glas bekommt dadurch eine sammelnde Wirkung ähnlich einer Lupe und verschiebt den Brennpunkt des Auges wieder auf die Netzhaut. Dadurch ist die Abbildung im Auge wieder entspannt und scharf in allen Bereichen.

 

Einstärkenbrillen bei Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)

Wenn man eine Hornhautverkrümmung hat, entsteht auf der Netzhaut keine deutliche Abbildung. Durch eine ungleichmäßig geformte Hornhaut entsteht im Auge kein Brennpunkt, sondern eine Brennlinie. (Ein Punkt wird im Auge als Linie abgebildet). Um wieder gut sehen zu können, braucht man eine Brille, die die Hornhautverkrümmung ausgleicht. Das Brillenglas ist in diesem Fall auch ungleichmäßig geformt um die Hornhautverkrümmung zu korrigieren und aus der Brennlinie wieder einen Brennpunkt zu machen. Dadurch ist die Abbildung im Auge wieder scharf und deutlich.